Produkte für Elementedesign und Formenbau
Freitag, 16. 11 2018

Polyconform Banner

Modellabformung mit PlatSILITA 22 - 4 T

Modellabformung
mit PlatSILITA 22 - 4 T

"Schritt für Schritt"-Anleitung
zur Streich- und Spachteltechnik

Auf den folgenden Seiten werden Ihnen die einzelnen Schritte einer Modellabformung (Mantelform) mit additionsvernetzendem Silikon sowie die Anfertigung einer biegesteifen, ultraleichten Stützform aus unserem FMG-System erklärt.

body_DSC7785
body_DSC7805 body_DSC7910

Das abzuformende Modell ist in diesem Fall die Plastik eines männlichen Oberkörpers (Body), der geringe Hinterschneidungen aufweist.

body_DSC7298

Vorbereitung der Body- und Stützform

Materialzusammenstellung für die Mantelform

 

Materialzusammenstellung für die Stützform


body_DSC7301

Materialauswahl

  • PlatSILITA Silikon 22 - 4 T
  • ThixoSILITA zum Thixotropieren der Gießtype

startbild_polease_2350

Auftragen des Trennmittels PolEASE 2350
Auf dem Gipsmodell wird zur besseren Entformung – um den Silikonmantel später problemlos von dem Modell zu lösen – das Trennmittel PolEASE 2350 mit einem Pinsel aufgetragen.

Das Trennmittel lüftet für einige Minuten ab, das überschüssige PolEASE 2350 wird mit einem sauberen Lappen, einem Tuch oder einer Serviette entfernt.

body_DSC7310

Die beiden Silikonkomponenten des PlatSILITA 22 - 4 T werden im Gewichtsverhältnis 1A : 1B gut miteinander vermischt.  Um eine homogene Mischung zu gewährleisten, wird auch das Material am inneren Becherrand  mit einbezogen, um Restanhaftungen von Wand und Boden auszuschließen wird das Material in einen weiteren, sauberen Rührbecher  umgefüllt und nochmals gut vermengt.

body_DSC7322 body_DSC7317

Dem Silikon fügen wir zur Verdickung ThixoSILITA (1-3%)  hinzu und vermischen es zu einem pastösen, streich- und spachtelbaren Silikon.

body_DSC7307

Die leicht thixotrope (angedickte) "pastöse" Silikonmasse wird nun aufgespachtelt und mit einem Pinsel über das gesamte Modell verteilt.  Dabei wird eine Umrandung (Flansch) von ca. 20-30 mm um das Modell aufgetragen.

body_DSC7343

Die Silikonmasse inklusive Flansch wird in einer Materialstärke von ca. 8-10 mm augefbaut und das Silikon dabei auf das Modell und den Rand gleichmäßig aufgetragen und verteilt.

body_DSC7637

Das aufgetragene Silikon benötigt nun zur Vernetzungsreaktion rund 5 Stunden bei Raumtemperatur. Nachdem das Silikon vollständig vernetzt ist, wird mit der Anfertigung der Stützform begonnen. Dazu wird das mineralische, sehr dünn und biegesteif herzustellende FMG-System angerührt, das leicht anzumischen und aufzustreichen ist. Die notwendige Verstärkung wird durch das Einlegen textiler Flächenarmierungen erreicht. Das Resultat ist eine spürbar leichte Stützform aus einem Stück.


body_DSC7310
body_DSC7642


Fertigung der Stützform
Die starke Hinterschneidung auf dem Modell wurde auf diesen Bildern zur besseren Demonstration mit Plastilin gefüllt,  um eine spätere Entformung der Stützform zu ermöglichen.

Bei Originalen mit Hinterschneidungen ist darauf zu achten, dass diese Stellen vollständig mit Silikon ohne neuen Hinterschnitt zu füllen und  modellieren sind, um die Stützschalung später zwängungsfrei entschalen zu können.

body_DSC7645

Zur schnellen Entformung der Stützschalung (mit wenig Kraftaufwand)  tragen wir ein Trennwachs auf, das einige Minuten ablüften soll.

body_DSC7656 body_DSC7664

In das vorgelegte Polymer VF 812 mischen wir das Bindemittelpulver MG 40 mit einem elektrischen Rührstab oder wie hier, einem Haushaltsmischer   klumpenfrei ein. Nachdem die polymermodifizierte Matrix beim Rühren ihre cremige Konsistenz erreicht hat, fügen wir dieser Matrix 12 mm lange E-Lite Glasfasern hinzu.

body_DSC7672

Mit einem Pinsel tragen wir das angemischte, leicht cremige FMG nun zügig auf,  zunächst wird der Flansch bestrichen / gespachtelt, bevor das ganze Modell mit dem faserarmierten FMGips belegt wird.

body_DSC7689 body_DSC7690

 


body_DSC7690
In die vorgelegte FMGips-Schicht wird zur Verstärkung eine E-Lite Glasfasermatte gegeben, angedrückt und mit einem Flexiroller eingearbeitet und verdichtet. Die Glasfasermatte lässt sich problemlos an den benötigten Stellen einreißen, damit unschöne und unpraktische Falten und Dellen vermieden werden.

body_DSC7693
body_DSC7698 body_DSC7716
Besonders gut lässt sich die Glasfasermatte mit einem flexiblen Verdichtungsroller oder einer Stachelwalze andrücken. Entsprechend der gewünschten Festigkeit werden mehrere Lagen Armierungsmatte aus Glasfasern aufgetragen und eingearbeitet. Bei diesem Modell waren schon 2 Lagen der Verstärkungsmatte ausreichend.

body_DSC7741 body_DSC7769

Nachdem die zweite Lage Glasfasermatte aufgetragen und in diesem Fall mit den Händen "einmassiert" wurde, konnte die Stützform erhärten. Nach einer weiteren Stunde wurde der Rand mit Cuttermesser und Schleifpapier begradigt und entgratet.


Entformung der Stützschale

body_DSC7773

Nach der vollständigen Aushärtung der Stützschale wird diese von dem elastischen Silikon entnommen, bevor das Silikon vom Abguss geschält wird.

body_DSC7776

Die elastische Form aus PlatSILITA 22 - 4 T läßt sich ohne Kraftaufwand vom Modell schälen.

body_DSC7781

Anfertigung des Abgusses

Im nächsten Schritt  wird die perfekt in der leichten, biegesteifen FMG-Stützschalung ruhende Silikonform mit Beton befüllt, um einen Abguss anzufertigen.

body_DSC7785

Das Original (Modell) zusammen mit der Silikonform und der FMG-Stützschalung.

body_DSC7805

Die in die Stützform zurück gegebene Silikonform wird im nächsten Schritt gleichmäßig  z. B. mit dem keramisch anmutenden, brillantweissen ReaCELL, einem polymermodifizierten, auf Gips basierenden Material mit Armierungsfasern befüllt.

body_DSC7910

Das Ergebnis
Bei sorgsamer Befolgung der einzelnen Arbeitsschritte erhalten Sie ein perfektes Duplikat ihres Originals bzw. verwendeten Modells.

Durch die große Auswahl der Materialien zum Befüllen der Form, z. B. Gips, Harz , Beton oder anderen Materialien sowie weiteren Additiven zur Vergütung können Sie dem selbst gefertigten Duplikat sowohl die gewünschte äußere Anmutung als auch die erforderlichen funktionalen Eigenschaften verleihen.

 

Copyright © 2018 Polyconform - Formenbau und Design. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.